Hasenfarm-webdesign
Image default
Elektronik und Computer

ERP-MES Systeme in der Industrie 4.0

Die Definition eines MES Systems

Manufacturing Execution Systeme bedeutet auf Deutsch Fertigungsausführungssysteme. Damit ist gemeint, das Bindeglied zwischen einem ERP System und dem Maschinenpark in der Produktion. Ein MES System ist für die effiziente Feinplanung mit der Berücksichtigung von vorhandenen Ressourcen verantwortlich. Große Hersteller von MES-Systemen sind zum Beispiel die Firma SAP aus Walldorf oder andere namhafte ERP Systemhersteller. Ein ERP-MES hilft dem Management sowie der Produktionsleitung die Arbeitsplätze im Shopfloor effizienter und einfacher zu organisieren. Ziel eines MES – Manufacturing Execution System ist es, eine Auslastung nahezu 100% in der Produktion zu erreichen. Wichtig hierbei ist, dass in der Produktionsplanung auch kurzfristig reagiert werden kann. Ein MES System unterstützt also ein vorhandenes ERP System bei der Automatisierung unter Produktionsplanung. Auch die Instandhaltung und Wartung der Maschinen in der Produktion muss bei einem MES System, wie zum Beispiel SAP, mit berücksichtigt werden.

 

Die drei besten MES Systeme

Produktionssoftware ist ein modernes Werkzeug, das Produktionsunternehmen hilft, die Kontrolle über ihre Abläufe zu behalten. Diese Art von Software ist in der Lage, alle Arten von Aufgaben auszuführen, die dazu beitragen, dass der Produktionsprozess reibungslos abläuft. Der Prozess beginnt mit dem Einkauf und der Lieferung von Rohstoffen bis hin zum Produktionsprozess und der Erfüllung von Kundenaufträgen. Es gibt Produktionsprogramme, die Ihnen helfen, Ihre Unternehmensziele zu erreichen. Obwohl es viele verschiedene Arten von Produktionssoftware gibt, wie MES-Systeme, ERP und Prozesssteuerung. Diese drei Haupttypen sind heute die wichtigsten und beliebtesten für Fertigungsunternehmen.

 

Produktionsausführungssystem (MES)

Diese Art von Software, die auch als MES-System bezeichnet wird, ist für den eigentlichen Produktionsprozess konzipiert. Sie befasst sich mit Themen wie der eigentlichen Produktionsplanung der verschiedenen herzustellenden Produkte, den produktionstechnischen Prozessen und der Produkt- und Personalplanung. Das MES-System ist auch an der Einrichtung effektiver Management- und Qualitätskontrollprozesse und -verfahren beteiligt. Sie ergibt sich aus der Pflege des Rohmaterials in den Phasen des Produktionsprozesses. Dies gilt für die Endprodukte, die für den Versand an die Kunden verpackt und gelagert werden.

 

Unternehmensressourcenplanung (ERP)

Es ist das älteste, das heute noch verwendet wird. Die neueste Version, die heute verwendet wird, basiert auf einem Rahmenwerk namens MRPII Production Resource Planning 2 (MRPII). Die Kernfunktionen sind so konzipiert, dass sie dem Kundenservice und dem Vertrieb des Unternehmens zugutekommen. Im Wesentlichen ermöglicht die Produktionssoftware die Verfolgung von Verträgen während des gesamten Verkaufszyklus. Sie wird Informationen über Nachbestellungen oder Daueraufträge speichern, und das Unternehmen wird einen Ort haben, an dem es vollständige Informationen für jeden Kunden einreichen kann. Die Software hilft auch bei der Beschaffung von Rohstoffen, der Materialplanung und der Kontrolle des aktuellen Bestands.

 

Prozesssteuerungssystem (PPS)

Diese Art von Software sieht aus, als wäre sie am Produktionsprozess beteiligt, konzentriert sich aber auf die Wartung und Auswahl der Anlagen, mit denen die Rohstoffe des Unternehmens zu Endprodukten verarbeitet werden. Diese Software kann einem Unternehmen dabei helfen, neue Ausrüstungen zu finden, die in den Produktionsprozess einbezogen werden sollen. Dies wäre eine weitere Möglichkeit, die Qualität der Endprodukte zu verbessern. Sie kann auch ältere Maschinen ersetzen.

 

Es gibt kein Unternehmen, das alle drei Formen von Konstruktionssoftware herstellt. Das produzierende Unternehmen muss mit verschiedenen Lieferanten zusammenarbeiten, um den richtigen Produktionsplan für sein Unternehmen zu erhalten. Der Einsatz von Produktionsprogrammen wie MES-Systemen, ERP und Prozesssteuerungssystemen ermöglicht es diesen Unternehmen, qualitativ hochwertige Waren in großen Mengen anzubieten und mit anderen Unternehmen konkurrenzfähig zu bleiben. Neben anderen Fortschritten in der Produktion wird die Software den Herstellern mehr Möglichkeiten bieten, Waren in größeren Mengen zu produzieren und dabei das gleiche Qualitätsniveau zu erreichen.

 

Fazit zu MES Systeme

MES Systme sind eine sinnvolle Ergänzung für deutsche Unternehmen mit Produktionsstandorten. Wer bereits ein ERP System, wie zum Beispiel SAP, im Einsatz hat kann über die Erweiterung eines Manufacturing Execution Systems sinnvoll nachdenken. ERP-MES Systeme bedingen jedoch mehrerer Voraussetzung. So ist es notwendig, dass das ERP System als eigenständige Software auch über Schnittstellen verfügt. Eine MES Software sollte ebenfalls eigenständig und autark sein. Über die Schnittstellen zum ERP System kann es automatisch mit Informationen Produktion Steuerung unter Produktionsplanung bedient werden. Das SAP MES System ist nicht automatisch für jeden SAP Anwender das Richtige. Teilweise setzen viele Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand auch auf anderweitige MES Systeme anderer Hersteller. Auch die Firma Gartner MES hat in ihrem Review und dem Rating zu Manufacturing Execution Systems ihre eigene Sicht zur Kopplung beider Systeme, sowie dem Rheinbetrieb dargestellt. Sind die Voraussetzungen im ERP System für ein MES einmal geschaffen, so ist die Feinplanung mittels MES Software kein Problem mehr. Materialbedarfe, Stücklisten und Fertigungskapazitäten sind genauso einfach Verein automatisiert erstellt wie die Kapazitätsplanung. Die Auslastung der Produktion können gesteigert werden und das M.E.S. sorgt dafür dass dies auch so bleibt.

https://ifpm.institute/mes-manufacturing-execution-systeme/

Related Posts

3 Schritte, um Influencer zu werden

Webseite in App umwandeln – was ist für iOS und Android zu beachten?