E-Zigaretten und Rauchen bei Teenagern

Eine heute in BMC Public Health veröffentlichte Studie zeigt eine potenziell schädliche Beziehung zwischen Jugendlichen, die E-Zigaretten konsumieren, die dann Tabakzigaretten rauchen. Dieses Verhalten kann hart erkämpfte Fortschritte bei der Tabakkontrolle untergraben, die größtenteils durch die Verhinderung des Rauchbeginns bei Jugendlichen erreicht wurden. Der Autor der Studie, Jean Long, spricht in diesem Blog mehr über die Forschung.

Im Jahr 2013 veröffentlichte die Tobacco Policy Review Group Tobacco Free Ireland, einen Bericht, der das Ziel für Irland festlegte, die Prävalenz des Rauchens bis 2025 auf weniger als 5 % zu senken. Der Bericht identifizierte die Reduzierung von Tabakschäden als ein wichtiges Thema, das berücksichtigt werden sollte. Seit der Einführung von E-Zigaretten in der Europäischen Union (EU) im Jahr 2006 und in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) im Jahr 2007 wurde die Erforschung ihres potenziellen Nutzens in Bezug auf die Reduzierung von Tabakschäden und der Schäden für die öffentliche Gesundheit von E-Zigaretten -Zigaretten, ist gewachsen. Die in diesem Artikel berichtete systematische Evidenzanalyse skizziert, was bisher über den Konsum von E-Zigaretten und den Beginn des Rauchens von Tabakzigaretten bei Teenagern bekannt ist. Es gibt zwei Schwester-Reviews: Die erste kartiert die Schäden und Vorteile von E-Zigaretten [McCarthy 2020] und die zweite präsentiert eine systematische Übersicht über die Rolle von E-Zigaretten bei der Raucherentwöhnung [Quigley 2020]. Diese Überprüfungen sind einer der Beiträge zur Politik und den klinischen Leitlinien der irischen Regierung zu E-Zigaretten. Buy special e-liquid online. 

E-Zigarette unter Studenten

Unsere in BMC Public Health veröffentlichte systematische Überprüfung ergab, dass der Konsum von E-Zigaretten bei Teenagern in Europa und Nordamerika mit dem Beginn des Tabakrauchens in Verbindung steht. Basierend auf den adjustierten Odds Ratios von neun Primärstudien berechnete unsere Meta-Analyse eine drei- bis sechsmal höhere Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen von Tabak zu beginnen, für Teenager, die zu Studienbeginn jemals E-Zigaretten konsumiert hatten. Diese Ergebnisse identifizieren einen wichtigen gesundheitsbezogenen Schaden und werden durch vier weitere systematische Übersichtsarbeiten unterstützt. [Soneji 2017; Glaser 2019; Khouja 2019; Aladeokin und Haighton 2019] Drei dieser Rezensionen stammten von jungen Erwachsenen [Soneji 2017; Glaser 2019; Khouja 2019] und einer war bei in Großbritannien lebenden Teenagern [Aladeokin und Haighton 2019]. Diese Ergebnisse sind wichtig, da die Prävalenz des Konsums von E-Zigaretten in Europa und Nordamerika zunimmt. Zum Beispiel stieg die Prävalenz des E-Zigaretten-Konsums unter Teenagern in den USA von 1,5 % im Jahr 2011 auf 20,8 % im Jahr 2018 [Cullen 2018] und in Irland beträgt der Konsum jemals 22 % [Költő 2020]. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die Gesellschaft nicht in der Lage sein wird, die Errungenschaften bei der Abnahme des Tabakrauchens bei Jugendlichen zu schützen.

Die Studie bietet zusätzliche Unterstützung für dringende Reaktionen von politischen Entscheidungsträgern, um ihren Konsum durch Teenager einzustellen, um direkte Schäden in dieser anfälligen Bevölkerungsgruppe zu verringern.

Verfügbarkeit von E-Zigaretten

Angesichts der Verfügbarkeit und Nutzung von E-Zigaretten bietet diese Studie zusätzliche Unterstützung für dringende Reaktionen der politischen Entscheidungsträger, ihren Konsum durch Teenager einzustellen, um direkte Schäden in dieser anfälligen Bevölkerungsgruppe zu verringern. Die in diesem Papier vorgestellte Studie wurde im Rahmen eines umfassenderen Programms von Evidenzüberprüfungen durchgeführt, um die öffentliche Gesundheitspolitik in Irland zu informieren und zu unterstützen, die eine Kartierung der Schäden und Vorteile von E-Zigaretten (und ihren E-Liquids) umfasste [McCarthy 2020] und eine systematische Überprüfung der Rolle von E-Zigaretten bei der Raucherentwöhnung [Quigley 2020]. Wir fanden heraus, dass E-Zigaretten (und ihre E-Liquids) zu akuten Schäden wie Vergiftungen, Lungenverletzungen, Verbrennungen und Explosionsverletzungen führen, ein Ergebnis, das mit sechs anderen systematischen Übersichten übereinstimmt [Peruga 2020; Nationale Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin2018, Pisinger 2014; CADTH 2017; Byrne 2018; Bals 2019] und betonte die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Studie mit robusten Methoden zur Messung der langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen ihrer Verwendung, da diese noch nicht bekannt sind. Mr-joy for the best e cigarette online.

Kinder und Jugendliche benötigen vor E-Zigaretten den gleichen Schutz wie herkömmliche Tabakzigaretten

Kinder und Jugendliche benötigen den gleichen Schutz vor E-Zigaretten wie herkömmliche Tabakzigaretten durch ein gut durchgesetztes Regulierungssystem von Maßnahmen, einschließlich Altersbeschränkungen beim Kauf, Kontrolle der Verfügbarkeit durch Lizenzvergabestellen, Beschränkungen der Produktsichtbarkeit und Attraktivität und angemessener Preisgestaltung durch Besteuerung.